Skifahren – ein nicht ungefährliches Hobby

Skifahren ist eine sehr beliebte Urlaubsaktivität der Deutschen. Besonders geeignet für diese Art von Urlaub ist Österreich, da hier die optimalen Bedingungen gegeben sind. Gebirge, Schnee und Kälte – alles Gegebenheiten die zum Skifahren top sind und eine Menge Spaß bedeuten. Doch dieses Hobby hat allerdings nicht nur sonnige Aussichten. Allein in Österreich sind jährlich ungefähr 60.000 Skifahrer von Skiunfällen betroffen. Und die Tendenz steigt durch fahrlässiges Verhalten und Leichtsinnigkeit.

Wie kommt es zu Unfällen und wie kann man diese Verhindern?

Besonders junge Nutzer der Pisten sind von solchen Unfällen betroffen, da die junge Generation dieses Hobby unüberlegter und riskanter ausführt. Die Kombination aus jung und untrainiert birgt das höchste Risiko von eventuellen Verletzungen. Hier ist es beispielsweise äußerst empfehlenswert sich einen professionellen Trainer oder einen Kurs zu suchen, wo man ausführlich informiert wird und ein gutes Training bekommt. Es ist schließlich besser ein wenig zu investieren als später das eigene Leben zu riskieren. Auch Personen ab dem 45. Lebensjahr sind betroffen, da ab einem gewissen Alter die Reaktionsfähigkeit sinkt und ältere Personen nicht schnell reagieren können.
Wer oft Ski fährt sollte sich versichern

Sowohl Profisportler als auch leidenschaftliches Hobby-Skifahrer sollten mit dem Gedanken spielen oder es ernst in Erwägung ziehen, sich gut versichern zu lassen. Denn auch bei erfahrenen Leuten kann es zu einem Zusammenstoß mit einer anderen Person kommen und man landet unverschuldet im Krankenhaus. Besonders bei älteren Personen ist eine zusätzliche Rentenversicherung von Vorteil, da man durch einen Unfall beispielsweise früher in Rente muss und die aktuelle gesetzliche Altersrente im Normalfall nicht reicht, um ein vernünftiges Leben zu führen. Deswegen sind fondsgebundene Rentenversicherungen wie sie beispielsweise Quantum Leben (http://www.quantumleben.org) anbietet sehr empfehlenswert. So sorgt man vor und muss im schlimmsten Falle eines Skiunfalls keine Angst vor finanziellen Engpässen haben. Man hat somit eine Sicherheit, die einen den Urlaub genießen lässt.